Ein anderer Blick auf Kosmetik.

Dr. Hauschka verbindet Naturkosmetik mit Forschung und Impact. Schönheit liegt für uns in der Individualität, sie ist kein Ideal. Unsere Forschenden schützen durch ihre Arbeit den Planeten, sie beuten ihn nicht aus. Und unsere Kosmetik bringt Haut in Balance, statt in ihre Natur einzugreifen.

Wir sind überzeugte Pflanzennerds, Schatzsuchende der Natur. Sie ist Muse, Lehrerin, Vorbild, der Anfang von allem, was wir tun - das definiert unseren Blick auf Forschung. Dr. Hauschka bevormundet Haut nicht, wir respektieren die Schönheit ihrer Individualität und Diversität – und deshalb besitzen wir einen anderen Blick auf Kosmetik. Pflanzen können in unseren Rezepturen optimal wirken und gehen substanzreich mit der Haut in einen Dialog. Unsere Kosmetikprodukte sind also mehr als dekorativ, sie wirken pflegend und anregend. Genau das meinen wir, wenn wir von einem anderen Blick auf Wirkung sprechen.

Mit der Serie Faces stellen wir inspirierende Frauen vor, die in ihrer Arbeit und privat ihre eigene Sicht auf unsere Welt, auf Schönheit, Impact und Neugierde leben. Dazu gehört u.a. Dörte de Jesus, Creative Director und Gründerin von Lissome, die ihre ungebrochene Einstellung zur Nachhaltigkeit und Achtsamkeit mit uns teilt. Amber Jae Slooten, die im Bereich „virtual fashion“ forscht und experimentiert und sich dadurch mit „fast fashion“ kritisch auseinandersetzt. Und Julia Leeb, die in Kriegs- und Krisenregionen als Fotojournalistin arbeitet und dabei Gewalt ebenso dokumentiert wie reine Menschlichkeit.

 

Anti-Kriegsjournalistin Julia Leeb und die Auswirkungen des Unsichtbaren.

Mit einem starken inneren Kompass und einem Fokus auf Würde, Bescheidenheit und Fürsprache konzentriert sich Julia Leeb auf Fotografie und ihre Fähigkeit, Menschen und Geschichten zu beleuchten, die in den Mainstream-Medien und der visuellen Kultur oft übersehen werden. Als Journalistin, Fotografin und Filmemacherin, die sich auf Virtual Reality spezialisiert hat, hat sie Konflikte in Ländern wie der Demokratischen Republik Kongo (DR Kongo), Ägypten, Syrien, Libyen, Afghanistan, Sudan, Irak und Iran dokumentiert. Ihr vielbeachtetes Buch, North Korea: Anonymous Country, wurde 2014 veröffentlicht und im Jahr 2017 wurde sie für ihre Berichterstattung über Frauen in der DR Kongo für den renommierten Peter Scholl-Latour-Preis nominiert.

Zum Artikel

 

Designerin Amber Jae Slooten erforscht mithilfe digitaler Mode Identität ohne Grenzen.

Amber Jae Slooten entwirft ausschließlich Kleidung für digitale Räume. Indem sie die Verschmutzung der Umwelt und Einschränkungen der physischen Welt umgeht, stellt Slooten Praktiken in Frage, die destruktiv und grundsätzlich nicht nachhaltig sind. In ihrer Kindheit hatte Slooten zwei große Leidenschaften: Gaming und das Verkleiden. Unter anderem auf Grundlage dieser frühen Hobbies entstand später die Überzeugung, dass sich die Modeindustrie grundlegend ändern muss. Sie glaubt an logische Lösungen und vertraut ihren Instinkten. Das brachte sie dazu, The Fabricant mitzugründen, ein Modehaus, bei dem sie außerdem auch Kreativdirektorin ist. The Fabricant’s erklärtes Ziel lautet: "Immer digital, nie physisch: Wir verbrauchen nichts außer Daten und erschließen nichts außer unserer Fantasie". Seit 2014 näht sie keine Kleider mehr und sucht stattdessen nach den besten Tools für Designs in virtuellen, erweiterten und gemischten Realitäten. 2016 machte sie ihren Abschluss am Amsterdam Fashion Institute.

Zum Artikel

 

Der stille Aktivismus der The Lissome-Gründerin Dörte de Jesus.

Ihre frühe Kindheit verbrachte Dörte de Jesus in Norddeutschland. Zahlreiche Erkundungstouren entlang der weiten Felder und dem Meer formten in ihr ein starkes Fundament für die Liebe zur Natur und den Respekt für die Unabhängigkeit. Nach Jahren in der Modewelt, unter anderem beim Elle Magazine, begann sie sich für nachhaltige Mode zu interessieren und beschäftigte sich eingehend mit den wirtschaftlichen, ökologischen und systemischen Auswirkungen der Branche. In der Konsequenz liegt ihr Fokus seitdem darauf, ganzheitliche und alternative Wege zu finden, Mode, Schönheit und Zukunftsfähigkeit miteinander zu verbinden. Heute arbeitet sie als Kreativdirektorin, Designerin und Redaktionsleiterin des The Lissome Magazine, einem „regenerativen“ Modemagazin, das sie zusammen mit der Fotodirektorin Anna Rosa Krau, der Modedirektorin Sophia Schwan und einem internationalen Kollektiv aus Kreativen kuratiert. Dörte ist der festen Überzeugung, dass Entschleunigung und die Fähigkeit, für sich selbst Sorge zu tragen notwendig sind, um anderen Menschen und dem Planeten etwas Gutes tun zu können.

Zum Artikel

 

Faces