Heilpflanzen

Eigensinnige Schöne.

 

In ihrer Heimat Nordamerika stand die Zaubernuss wegen ihrer wundheilenden Eigenschaften bereits bei den indigenen Völkern hoch im Kurs. Und auch wir lieben sie, weil sie so viele Talente hat, die wir für unsere Kosmetik nutzen.

 

Text: Lucien Koch
Fotografie: Oliver Schwarzwald

Schön straff.

Blätter, Äste und Rinde der Zaubernuss stecken voller Gerbstoffe, und die können das Hautbild verfeinern. Deshalb ist die Zaubernuss eine Schlüsselpflanze in der Dr.Hauschka Kosmetik und einfach unverzichtbar in unseren Pflege- und Make-up-Produkten.

 

Eigener Rhythmus.

Sie blüht im Herbst und Winter, wenn alle anderen Pflanzen sich in sich selbst zurückziehen. Ihre Früchte und Blüten trägt sie einfach gleichzeitig. Mutig sein, dem eigenen Rhythmus folgen–das macht die Zaubernuss so schön und so besonders.

 

Knalleffekt.

Sind die holzigen Kapseln der Zaubernuss eingetrocknet, sollte man einen großen Bogen um den Strauch machen. Denn diese Kapseln können plötzlich mit einem Knall zerspringen und ihre Samen meterweit von sich schleudern –mit einer Geschwindigkeit von mehr als zwölf Metern pro Sekunde.

 

Keine Angst vor Frost.

Zarte gelbe Blüten vor verschneiter Landschaft–wie geht das denn? Die Zaubernuss kennt einen Trick: Bei Kälte rollt sie ihre Blüten einfach ein und wartet, bis es wärmer wird. So übersteht der blühende Strauch Temperaturen von bis zu –10 °C.

 

Einzelgängerin.

Sie steht gerne allein und mag es nicht, wenn Nachbarpflanzen ihr mit ihren Wurzeln zu nah kommen. Bis zu drei Jahre kann es dauern, bis sie sich an einem neuen Ort eingewöhnt hat.

You may also like.