Ratgeber Neurodermitis

 

Sehr trockene, juckende, schuppige Haut

Sonne auf der Haut, eine sanfte Brise spüren, eine achtsame Berührung – was für ein gutes Gefühl, wenn wir uns in unserer Haut rundum wohlfühlen!

Menschen mit sehr trockener Haut oder Neurodermitis genießen solche Wohlfühlmomente ganz bewusst. Denn sie kennen es auch anders: Wiederkehrende Phasen mit juckender, schuppiger Haut stehen der Unbeschwertheit immer wieder im Wege. Gerade zarte Kinderhaut gerät leicht aus der Balance und bremst die Kleinen in ihrem Entdeckerdrang. Als Eltern würden wir gerne besser helfen können.

In solchen Momenten suchen wir nach umfassenden Lösungen. Nach neuen Wegen und Perspektiven, die spürbar mehr Lebensqualität schenken.

 

Den Menschen und die Haut stärken

Um spürbar mehr Lebensqualität zu erreichen, gilt es, den ganzen Menschen und die gesamte Lebenssituation genauso aufmerksam zu betrachten wie die Haut.

Die Haut schirmt unser Inneres nach außen ab, lässt uns in Kontakt mit der Welt treten und verhindert gleichzeitig, dass uns äußere Einflüsse zu nahe kommen. Bei trockener Haut und Neurodermitis ist diese begrenzende Funktion geschwächt: Einflüsse von außen gehen leichter unter die Haut. Von innen her kommt es aufgrund fehlender Lipide und Proteine zu einem vermehrten Wasserverlust über die Oberhaut. Die Haut trocknet aus, wird spröde und rau. „Eine medizinische Hautpflege kann dabei die Schutzbarriere der Haut stärken und die Eigenregulation der Haut fördern“, so die ganzheitlich arbeitende Dermatologin Dr. med. Sabine Neff.

 

Die Hautbarriere stärker pflegen

Medizinische Hautpflege muss darauf eingehen, dass ein veränderter Fett-Feuchtigkeits-Mantel die oberste Hautschicht nicht ausreichend geschmeidig hält und Spannungsgefühle auftreten. In akuten Phasen schuppt sich die Haut vermehrt, Juckreiz nimmt zu – jetzt benötigt die Haut eine spezielle Unterstützung.

Dr. Hauschka Med hat eine medizinische Systempflege komponiert, die von den Menschen getestet wurde, für die sie entwickelt worden ist. Das Ergebnis: Alle Dr. Hauschka Med Produkte  sind hervorragend wirksam und sehr gut verträglich.

Medizinische Systempflege bei Neurodermitis

 

Spezielle Unterstützung für alle Phasen und Hautzustände

Menschen mit sehr trockener Haut und Neurodermitis benötigen eine professionelle Hautpflege – in jeder Situation, jeden Tag. Die medizinische Systempflege von Dr. Hauschka Med ist auf die individuellen Bedürfnisse der Haut abgestimmt. Sie unterstützt die Haut in jeder Phase – für spürbar mehr Lebensqualität schon nach dem ersten Auftragen.

 

Pflege im Einklang mit meinem Hautzustand

Unsere medizinische Systempflege berücksichtigt die sich verändernden Hautbilder von Menschen mit sehr trockener Haut und Neurodermitis. Die konsequent natürlichen Rezepturen aus Heilpflanzen und wertvollen pflanzlichen Ölen sind genau auf die wechselnden Ansprüche der Haut abgestimmt.

Die Dr. Hauschka Med Systempflege wurde nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen in Zusammenarbeit mit Dermatologen, Kosmetikerinnen, Testinstituten und Universitäten entwickelt.

Unser Anspruch.In Studien belegte Wirksamkeit

 

Wie die Wirkung der Systempflege wissenschaftlich bestätigt wurde

Erwachsene und Kinder mit sehr trockener Haut und Neurodermitis wissen selbst sehr genau, welche Anforderungen ihre Gesichts- und Körperpflege erfüllen muss. Deshalb haben wir in klinischen Studien ungewöhnlich aufwändige Anwendertests mit betroffenen Menschen durchgeführt, von Dermatologen begleitet.

Über die Wirksamkeit und Verträglichkeit hinaus untersuchen wir, ob unsere Produkte angenehm in der Anwendung sind, ob sie spürbar zu einer Verbesserung der Haut und auch der Lebensqualität führen und ob sie zum Alltag der Menschen passen. Die Wirksamkeit muss für den Anwender erlebbar und nachvollziehbar sein – jeden Tag aufs Neue.

 

Neurodermitis ganzheitlich betrachtet.

Lebensumstände, Körper und seelisches Befinden im Spiegel der Haut – Dr. Hauschka Med im Gespräch mit der Hautärztin Dr. med. Sabine Neff, Mitglied im Arbeitskreis anthroposophische Dermatologie

 

Wie ist Neurodermitis einzuordnen?

Neurodermitis gehört – wie Heuschnupfen und allergisches Asthma – zum Formenkreis der „atopischen Erkrankungen“. Klimatische Reize, bestimmte Nahrungsmittel und Pollen, Umweltfaktoren oder Stress können Neurodermitis auslösen.

Die Haut gilt als Kommunikator von innen nach außen. Was bedeutet das?

Als unsere Grenze zur Außenwelt spiegelt die Haut wie kein anderes Organ Lebensumstände, körperliche Verfassung, seelisches Befinden – und umgekehrt. Menschen mit trockener, zu Neurodermitis neigender Haut sind oft anfällig für Stress und reagieren schnell mit Juckreiz und Ekzemen. Sie sollten eine medizinische Hautpflege verwenden, die die Schutzbarriere der Haut stärkt und ihre Eigenregulation fördert.

Befreit leben mit Neurodermitis.Alltagstipps von Hautärztin Dr. med. Sabine Neff

 

Kleidung zum Wohlfühlen

Leichte Baumwollkleidung oder Seide tut gereizter Haut gut. Entfernen Sie alle Etiketten aus der Kleidung, damit nichts kratzt und zwickt. Bei starker Neurodermitis trägt silberhaltige Wäsche zur Linderung bei und wirkt antibakteriell. Säuglinge halten Schlafanzüge mit integrierten Fäustlingen vom Kratzen ab.

 

Juckreiz als Weckruf zur Pflege

Fett-feuchte Umschläge können den Juckreiz mindern. Tragen Sie dazu eine reichhaltige Creme großzügig auf und legen Sie zuerst einen mit kaltem Wasser getränkten, anschließend einen trockenen Verband darüber. Versuchen Sie, nicht mit den Fingernägeln zu kratzen, und üben Sie „zu cremen statt zu kratzen“. So lernen Sie, den Juckreiz als Weckruf für wohltuende Pflege zu nutzen. Eine schonende Alternative besonders für Kinder ist ein so genanntes „Kratzklötzchen“. Damit können sie ihrem Impuls zu kratzen nachgehen, ohne die Haut zu verletzen.

Wie pflegt man sehr trockene und zu Neurodermitis neigende Haut?

Die Pflege sollte an den jeweiligen Hautzustand angepasst werden. In beschwerdefreien Zeiten ist eine bewusste Pflege zur Stärkung wichtig. Regelmäßiges Eincremen entspannt die Haut und kann neuen Schüben vorbeugen. Bei trockener, schuppender Haut empfehle ich reichhaltigere Salben.

Wie kann Neurodermitis therapiert werden – mit Blick auf den ganzen Menschen?

Hier spielen Heilpflanzen eine wichtige Rolle. In symptomfreien Intervallen und unterstützend zu Beginn eines Schubs ist eine Komposition von Mittagsblumenextrakt und wertvollen Ölen sinnvoll. Andere wirksame Heilpflanzen sind gelber Enzian und Wegwarte sowie die Extrakte von Zitrone und Quitte. Auch bestimmte Mineralien als Arzneimittel zur innerlichen Anwendung wirken antiallergisch und juckreizmindernd, zum Beispiel Calcium Quercus, Kiesel oder Quarz. Außerdem empfehle ich die heilsame Wirkung von Heileurythmie, Yoga, autogenem Training, Klimatherapie und Kuraufenthalten.

Was macht eine ganzheitliche Behandlung bei Neurodermitis aus?

Alltagsbelastungen können sich negativ auf den Zustand der Haut auswirken. Deshalb sollten Hektik, Stress und Überforderung vermieden und Techniken zur Stressbewältigung angewandt werden. Ausreichend Schlaf, regelmäßige Ruhepausen bei Kopfarbeit, Bewegung in der Natur, frische Luft und wohltuende Zeit mit anderen Menschen sollten in den Alltag eingebaut werden. Positive Zuwendung und Entspannung können die Abgrenzung nach außen zusätzlich unterstützen.

Wie hilft man Babys und Kleinkindern mit Neurodermitis?

Bei Kleinkindern treten schuppende oder gerötete Haut vor allem im Gesicht und an den Streckseiten auf. Nahrungsmittelallergien – etwa gegen Milch, Ei, Weizen oder Soja – spielen in der Kindheit eine noch größere Rolle als im Erwachsenenalter. Wenn möglich, stillen Mütter ihr Baby in den ersten sechs Monaten. Liebevolle Zuwendung und Körperkontakt der Eltern, zum Beispiel mit einem achtsamen Körperpflegeritual oder einer sanften Streichelmassage, wirken stärkend und beruhigend.

 

Dr. Hauschka Med Produkte bei trockener Haut und Neurodermitis

 

Ganz bei mir mit meinem Hauttagebuch

Ein Hauttagebuch hilft Ihnen zu entdecken, was Ihnen und Ihrer Haut gut tut. Hier können Sie notieren, was Sie gegessen und welche Kleidung Sie getragen haben, welchen Aktivitäten Sie nachgegangen sind und wie Sie sich gefühlt haben, insbesondere wie Ihr Hautbild war.

 

Achtsam im Leben stehen

Jeder Mensch hat seine eigene Art sich abzugrenzen. Was tut Ihnen gut? Gönnen Sie sich Auszeiten zum Lesen oder um kreativ zu sein, treiben Sie Sport und treffen Sie sich mit lieben Menschen. Gönnen Sie sich viel frische Luft und ausreichend Schlaf. Fernsehen oder Computerarbeit führt häufig zu innerer Unruhe.

 

Nahrung für meine Haut

Die Haut freut sich über eine gesunde Ernährung, möglichst mit Biolebensmitteln, unter Beachtung etwaiger Nahrungsmittelallergien. Versuchen Sie, Fertiggerichte und stark verarbeitete Süßigkeiten nur selten zu verzehren. Genießen Sie viel Wasser und ungesüßte Tees.

 

Fürsorge für Eltern und Kind

Kinder mit Neurodermitis reagieren sehr positiv darauf, Ruhe und Gelassenheit vermittelt zu bekommen. Sie genießen die Streicheleinheiten beim regelmäßigen Eincremen. Bei einem schweren Krankheitsbild scheuen Sie sich nicht, einen Kuraufenthalt, zum Beispiel eine Mutter- oder Vater-Kind-Kur, zu beantragen – Formulare erhalten Sie bei den Krankenkassen und Rentenversicherungsträgern.

Basis- und Intensivpflege Mittagsblume

 Akutpflege Potentilla

Wissenschaftliche Tests haben die Wirksamkeit und Verträglichkeit der Dr. Hauschka Med Basis- und Intensivpflege bestätigt. Klinische Studien der Charité–Universitätsmedizin Berlin* belegten den positiven Einfluss einer täglichen Anwendung der Pflege Lotion Mittagsblume und Intensiv Creme Mittagsblume auf den Hautzustand von Säuglingen und Kleinkindern mit einem erhöhten Neurodermitis-Risiko. Darüber hinaus wurde die spürbare Erhöhung ihrer eigenen Lebensqualität und der Lebensqualität ihrer Angehörigen nachgewiesen.

In unabhängigen Studien** hat das Universitätsklinikum Freiburg die Wirksamkeit und Verträglichkeit der Akut Creme Potentilla von Dr. Hauschka Med bestätigt. Kinder und Erwachsene mit sehr trockener Haut und Neurodermitis wendeten zweimal täglich die Pflegecreme an – mit messbaren und spürbaren Erfolgen. Die Studien belegen, dass die Akutpflege die zu Entzündungen neigende Haut kurz vor einer Akutphase wirkungsvoll unterstützt und erste Rötungen reduziert.

 


Das Ergebnis: umfassend wirksam und sehr gut verträglich

  • Hervorragende Pflegewirkung bei Neurodermitis

  • Stetige Zunahme der Hautfeuchtigkeit

  • Juckreiz wird langanhaltend reduziert

  • Positive Beeinflussung der Hautbarriere

  • Wesentliche Verbesserung des Hautzustands

  • Sehr gute Hautverträglichkeit

 

*Schario M. et al.Children with dry skin and atopic predisposition: daily use of emollients in a participant-blinded, randomized, prospective trial. Skin Pharmacol Physiol 2014; 27: 208–216. Sawatzky S. et al. Children with dry skin and atopic predisposition: outcome measurement with validated scores for atopic dermatitis. Skin Pharmacol Physiol 2016; 29: 148-156

Das Ergebnis: hervorragend wirksam und bestens verträglich
  • Hervorragende Pflegewirkung bei Neurodermitis

  • Starke Reduzierung von Rötungen

  • Schnelle Juckreizminderung

  • Gereizte und zu Entzündung neigende Haut wird beruhigt

  • Sehr gute Hautverträglichkeit

  • Besonders bei Kindern zeigt die Pflege eine schnelle Wirkung

 

**Hoffmann J., Wölfle U., Schempp C., Casetti F. Tannins from Potentilla officinalis display anti-inflammatory effects in the UV erythema test and on atopic skin. JDDG 2016; 14(9): 917–923.

Basis- und Intensivpflege Mittagsblume

Wissenschaftliche Tests haben die Wirksamkeit und Verträglichkeit der Dr.Hauschka Med Basis- und Intensivpflege bestätigt. Klinische Studien der Charité–Universitätsmedizin Berlin* belegten den positiven Einfluss einer täglichen Anwendung der Pflege Lotion Mittagsblume und Intensiv Creme Mittagsblume  auf den Hautzustand von Säuglingen und Kleinkindern mit einem erhöhten Neurodermitis-Risiko. Darüber hinaus wurde die spürbare Erhöhung ihrer eigenen Lebensqualität und der Lebensqualität ihrer Angehörigen nachgewiesen.

Das Ergebnis: umfassend wirksam und sehr gut verträglich

  • Hervorragende Pflegewirkung bei Neurodermitis

  • Stetige Zunahme der Hautfeuchtigkeit

  • Juckreiz wird langanhaltend reduziert

  • Positive Beeinflussung der Hautbarriere

  • Wesentliche Verbesserung des Hautzustands

  • Sehr gute Hautverträglichkeit

 

*Schario M. et al.Children with dry skin and atopic predisposition: daily use of emollients in a participant-blinded, randomized, prospective trial. Skin Pharmacol Physiol 2014; 27: 208–216. Sawatzky S. et al. Children with dry skin and atopic predisposition: outcome measurement with validated scores for atopic dermatitis. Skin Pharmacol Physiol 2016; 29: 148-156

 

 Akutpflege Potentilla

In unabhängigen Studien** hat das Universitätsklinikum Freiburg die Wirksamkeit und Verträglichkeit der Akut Creme Potentilla von Dr.Hauschka Med  bestätigt. Kinder und Erwachsene mit sehr trockener Haut und Neurodermitis wendeten zweimal täglich die Pflegecreme an – mit messbaren und spürbaren Erfolgen. Die Studien belegen, dass die Akutpflege die zu Entzündungen neigende Haut kurz vor einer Akutphase wirkungsvoll unterstützt und erste Rötungen reduziert.

 Das Ergebnis: hervorragend wirksam und bestens verträglich
  • Hervorragende Pflegewirkung bei Neurodermitis

  • Starke Reduzierung von Rötungen

  • Schnelle Juckreizminderung

  • Gereizte und zu Entzündung neigende Haut wird beruhigt

  • Sehr gute Hautverträglichkeit

  • Besonders bei Kindern zeigt die Pflege eine schnelle Wirkung

 

**Hoffmann J., Wölfle U., Schempp C., Casetti F. Tannins from Potentilla officinalis display anti-inflammatory effects in the UV erythema test and on atopic skin. JDDG 2016; 14(9): 917–923.